Hoffnung hilft!
... helfen auch Sie mit etwas Hoffnung.



„Hoffnung-Hilft“ vor Ort, nicht irgendwo!

... wenn nicht wie wer dann?

Haben Sie das Privileg … … dem Schicksal aus eigener Kraft zu trotzen. Herzlichen Glückwunsch!

Viele Menschen haben dieses Privileg nicht.
Diese Menschen sehen nach einer gewissen Zeit einfach keinen Ausweg mehr aus Ihrer derzeitigen Situation.

Es gibt einen kleinen Teil von Menschen, die als sozial schwach bezeichnet werden. Und zugegeben, einige haben sich mit Ihrer Situation abgefunden. Die Gesellschaft sorgt sich bereits um diese Menschen. Übersieht dabei aber einen Teil von Ihnen zur Gänze.
Die Menschen die wir meinen, haben keine Lobby, keinen politischen Einfluss und sind es Wert, das man ihnen hilft. Echte Hilfe ist das Gegenteil dauerhafter Alimentierung.
Jemand der unverschuldet in eine Insolvenz geriet, unverschuldet seinen Job verlor oder unverschuldet einfach nur zu alt wurde, ist anders. Wenn ein Schicksalsschlag Sie aus der Bahn wirft, oder Sie sich am Ende Ihres Lebensabends befinden, ist das durchaus ein Grund, sich seinem Schicksal zu ergeben. oder aber eine Aufforderung in einer anderen Form, einer anderen Art und Weise neu zu beginnen. Und wenn es nur für ein paar Tage, Wochen und Monate ist … Hoffnung ist eine gute Sache, denn Sie ist das einzige was Die keiner nehmen kann, außer Du verlierst Sie selbst!
Die zur Kenntnisnahme deren Existenz, ist zwar ein Anfang, aber noch lange keine Veränderung. Diese Menschen sind auch wieder bereit, mit neuer Hoffnung für neue Aufgaben.
Wenn Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit das Leben bestimmen sieht man nur noch Dunkelheit, aber kein Licht.
Fehlende Perspektiven, mangelnde Zuversicht aus den verschiedensten Gründen, sind Ursachen dieser Hoffnungslosigkeit. Weshalb sollte auch Hoffnung da sein, in dem Augenblick in dem man realisert, das man alles verloren hat, was einem wichtig war?

Wenn man aber ständig an das erinnert wird was einen belastet, wie soll man da einen klaren positiven Gedanken fassen können? Es funktioniert schlicht und ergreifend einfach nicht.

Wenn Menschen an ihrer derzeitigen Situation Verzweifeln, dann ist Abstand zu dieser Situation zwingend erforderlich. Wer immer das gleiche macht und erwartet, dass sich etwas ändert denkt Irrational. Das wusste schon Albert Einstein.

Das Erkennen von Möglichkeiten ist der Anfang aller Hoffnung!
Woher soll aber eine neue Perspektive, Zuversicht oder Hoffnung kommen, wenn nicht von außen? Sich seiner eigenen Gedanken bewusst zu werden, ist ein Schritt, heraus aus der Hoffnungslosigkeit und des Selbstzweifels. Ablenkungen jeglicher Art des Alltagslebens, hindern viele daran, einen klaren Gedanken zu fassen, um einen Ausweg aus einer Situation zu finden. Hierfür braucht es innere Ruhe und Privatsphäre, die diese Menschen aber in der Aktuellen Situation niemals finden können.

Eine kurze Auszeit, etwas Abstand vom Alltag mit all seinen Ablenkungen, ermöglicht eine neue Sicht der Dinge. Mit Abstand erscheint vieles in einem ganz anderen Licht. Probleme die Anfangs groß und unüberwindlich erschienen, werden dann kleiner und lösbar

„Hoffnung-hilft“ denen, die sich gerne selbst helfen würden, aber aus unterschiedlichen Gründen im Augenblick nicht dazu in der Lage sind.
In Form einer kostenlosen Auszeit, um den notwendigen Abstand vom Alltag zu bekommen. Etwas Zeit, ohne Ablenkungen um sein Leben neu zu Ordnen.
Oft reicht schon eine Woche Ruhe und Privatsphäre aus, um seine aktuelle Situation zu überdenken, eine neue Sichtweise zu erkennen, vieles einfach neu zu bewerten, Lösungen zu finden, neuen Mut zu schöpfen, Kraft zu tanken, um Hoffnungsvoll und mit Zuversicht in seinen Alltag oder in einen neuen Alltag zurückzukehren.

Wer schon einmal in dieser Situation war, weiß das schlimmste an der Hoffnungslosigkeit sind die eigenen Gedanken des Selbstzweifels.
Erst der Glaube an sich selbst führt zu neuer Hoffnung.
Das Projekt „Hoffnung-hilft“, ist ein Ehrenamtliches Projekt, in dem jede Unterstützung, Hilfe und Engagement denen zu gute kommt, die diese Hilfe benötigen und zu schätzen wissen.
Danke an dieser Stelle für das Engagement aller Partner, allen Freiwilligen und Ehrenamtlichen Helfer, die „Hoffnung-hilft“ erst ermöglichen. Diese Firmen/Unternehmen, Frauen und Männer, helfen anderen aus Überzeugung nach ihren ganz persönlichen Möglichkeiten. Bei einem ist es vielleicht ein bischen weniger, dafür bei anderen dafür mehr. In der Summer trägt aber jeder zum großen Ganzen bei. Vielen Dank dafür!
Mit freundlichen Grüßen aus dem Schwarzwald Ihr „Hoffnung-hilft“ Team


Vielen Dank!
Für Ihr Interesse an der Homepage von „Hoffnung-hilft“.